Ausgehend von der Bestandsaufnahme beim Erstbesuch des Pferdes – Pferdecheck – werden in Absprache mit dem Tierhalter folgende Leistungen angeboten:

  • Massage
  • NeuroStim®-Massage
  • Aktivgymnastik: Einfache Longe, Doppellonge
  • Emmett-Technique
  • Unterricht in Longe und Doppellonge

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pferdecheck

Der Pferdecheck ist notwendig, um einen individuellen Trainingsplan für das Pferd erstellen zu können. Dabei sind folgende Informationen wichtig:leistungen02_sw

  • Alter, Rasse, Geschlecht des Pferdes, Krankengeschichte
  • Allgemeinzustand (Haltung, Futter, Training, visueller Eindruck)
  • Palpation: Das Pferd wird mit den Händen abgetastet. Es werden Unebenheiten im Fell, Narben, Muskelverspannungen, Wärme- und Kältezonen sowie Bewegungseinschränkungen lokalisiert.
  • Ausrüstungsanalyse: Überprüfung von Sattel, Zaumzeug und sonstiger Ausrüstung
  • FB_IMG_1430544438650Ganganalyse: Beurteilung des Pferdes in Bewegung

Nach dem Pferdecheck erfolgt ein Gespräch mit dem Besitzer, indem der Plan für das Training des Pferdes besprochen wird.

 

Emmett-Technique©

Entwickelt und erprobt wurde die Emmett-Technique von Ross Emmett, Heilmassage-Therapeut und Bowen-Praktiker in Australien.leistungen03_sw

Durch die Aktivierung der Selbstregulation des Körpers kommt es zu einer körperlichen und energetischen Ausgewogenheit. Bestimmte Körperareale, meist Muskelansätze, werden mit wenig Druck berührt. Verspannte Muskeln werden so angeregt sich zu lösen. Das Pferd reagiert meist unmittelbar – schließt die Augen, senkt den Kopf, gähnt oder kaut. All dies sind grundlegende Zeichen der Lösung und Entspannung.

Diese Methode ist außerordentlich effektiv und erzielt unmittelbar seine Wirkung.

Quelle: http://www.emmett4animals.com/

NeuroStim®

Störfaktoren im Körper führen unweigerlich zu Verspannungen und weiter daraus resultierenden Beschwerden. Eine tadellose Muskulatur bedeutet eine ausreichende Versorgung der Zellen und eine Gewährleistung des Abbaus von Stoffwechselprodukten. Mit Hilfe des leistungen01_swNeuroStim® Gerätes werden mechanische Schwingungen in verschiedenen Frequenzen in den Körper übertragen. Gezielt angewendet, wirkt NeuroStim® auf das Gewebe der „verletzten“ Muskulatur sanft ein, löst somit Störungen und lindert den Schmerz.

NeuroStimGerät

Zu den Einsatzgebieten des NeuroStim® Gerätes zählen: Sehnen- und Bänderverletzungen, Probleme der Muskulatur und Stoffwechselprozess, Mobilisierung der Wirbelsäule, Behandlung von Triggerpunkt und Hämatomen, Unspezifische Funktionsstörung.

Quelle: http://www.overo.de/

Muskelmanagement für Pferde

muskelmanagementMuskeln spannen und entspannen sich. Sie können sich verkrampfen, können schmerzen und die Energie, Kraft und Leistung Ihres Tieres mindern. Mithilfe folgender Techniken kann zum Erfolg der Genesung, Stärkung und Leistungsoptimierung des Tieres beigetragen werden. Sie können bei vielen Problemen sehr effektiv und hilfreich sein, ersetzen jedoch keinen Tierarzt. Deshalb ist es mir sehr wichtig, eine enge Zusammenarbeit mit Tierarzt und Hufschmied zu pflegen, um die besten Voraussetzungen für ein gutes Ergebnis zu schaffen.

Für welche Pferde ist Muskelmanagement gedacht und geeignet?

  • Arbeits-, Sport- und Turnierpferde
    Optimierung und Steigerung der Leistung
    Prävention von Verletzungen, insbesondere im Muskelbänder- und Sehnenbereich
    Verbesserung der natürlichen Beweglichkeit und Sprungkraft
    Effektive und bessere Erholung nach hohem Leistungseinsatz
  • Freizeitpferde und „Senioren“
    Schnellere Rehabilitation nach Verletzungen
    Unterstützung bei altersbedingten Beschwerden
    Entspannung und Wohlbefinden
    Korrektur von angewöhnten Schonungshaltungen

SONY DSC

Grundsätzlich verbessert Muskelmanagement die natürliche Beweglichkeit und Sprungkraft, beugt Verletzungen und Verschleißerscheinungen vor, steigert die Leistung und verkürzt die Rehabilitierung nach Krankheit, Verletzungen und Operationen. Muskelmanagement sorgt für Wohlbefinden und Enspannung.

Falls Sie bei Ihrem Pferd folgende Auffälligkeiten bemerken, sind Sie bei mir an der richtigen Stelle:

Symptome muskulärer Probleme können z.B sein:

  • Anlegen der Ohren beim Putzen oder Satteln
  • Zittern der Haut bei Berührung
  • Schweif wird schief gehalten oder eingezogen
  • Kurztrittigkeit
  • das Pferd stützt sich beim Hufe auskratzen auf den Reiter
  • häufiges Stolpern
  • ständige Beinentlastung
  • Senkrücken
  • Muskelverhärtung oder Atrophien
  • Leistungsabbau

Symptome beim Reiten:

  • Ohren anlegen bei jeder Schenkelhilfe
  • Kopf schütteln oder Nicken
  • buckeln, steigen, kicken
  • Taktfehler
  • ungeklärte Lahmheiten
  • durchgehen ohne offensichtlichen Grund
  • Zunge herausstrecken
  • unterschiedliche Biegsamkeit
  • Lange Lösungsphase

Wenn Sie solche oder ähnliche Symptome bei Ihrem Pferde beobachten, ist es an Ihnen, dies nicht hinzunehmen, sonder zu handeln. Ihrem Pferd kann geholfen werden.